Stützskelett der Pflanzen

350 Millio­nen Jahre oder 85 Meter vor heute Zeit­al­ter: Paläo­zoi­kum / Karbon Pflan­zen bilden die stabile Substanz Lignin als Stütz­ge­rüst und zum Schutz. Dieser Holz­stoff ermög­licht sehr hohe Wuchs­for­men. Er kann noch für eine lange Zeit nicht von Mikro­or­ga­nis­men abge­baut werden. Die Pflan­zen verfau­len nicht, sondern werden zu Kohle. Der CO2-Gehalt der Luft sinkt, der Sauer­stoff­ge­halt steigt. Deshalb können Insek­ten sehr groß werden und die neuen Wälder besie­deln. Eurame­rika (Laurus­sia)…

…mehr dazu

Abbau von Pflanzenskeletten

290 Millio­nen Jahre oder 71 Meter vor heute Zeit­al­ter: Paläo­zoi­kum / Perm Einige Pilze entwi­ckeln die Fähig­keit, Lignin abzu­bauen. Vulkan­aus­brü­che, groß­flä­chige Kohle­brände und der Lignin-Abbau senken den Sauer­­stoff- und stei­gern den Kohlen­di­oxid­ge­halt der Atmo­sphäre. Ozeane versau­ern. Es kommt zu einem schnel­len Tempe­ra­tur­an­stieg (Treib­haus­ef­fekt). Das vierte Massen­aus­ster­ben findet statt. Es ist das größte der Erdge­schichte. 95 % der Meeres­be­woh­ner und 75 % der land­le­ben­den Orga­nis­men verschwin­den. Mit dem Perm ist die…

…mehr dazu

Saurier

235 Millio­nen Jahre oder 57 Meter vor heute Zeit­al­ter: Meso­zoi­kum / Trias Ein Teil der Amphi­bien entwi­ckelt sich zu Repti­lien, die besser an das Land­le­ben ange­passt sind. Zu diesen zählen frühe Dino­sau­rier. Gewal­tige Vulkan­aus­brü­che bewir­ken vor 200 Mio. Jahren das fünfte Massen­aus­ster­ben. Dieser Kata­stro­phe fallen 50 % aller wasser­le­ben­den und 30 % der land­le­ben­den Orga­nis­men zum Opfer. In ihrer Folge erobern die Dino­sau­rier den Plane­ten. Das Klima ist heiß und trocken. Wüsten und trockene Ebenen…

…mehr dazu

Entstehung der Säugetiere

200 Millio­nen Jahre oder 49 Meter vor heute Zeit­al­ter: Meso­zoi­kum / Jura Einige frühe Repti­li­en­ar­ten entwi­ckeln sich weiter zu Säuge­tie­ren. Die ersten Säuger sind die Kloa­ken­tiere, die bis heute über­lebt haben (Schna­bel­tier). Säuge­tiere sind viel­sei­ti­ger als Repti­lien: Mit Milch­drü­sen füttern sie ihren Nach­wuchs, ihr Fell hält sie warm, ihr Gehirn ist fort­schritt­li­cher. Dadurch sind sie beson­ders anpas­sungs­fä­hig. Aller­dings beherr­schen die Dino­sau­rier die Welt, weshalb die Säuge­tiere zu dieser Zeit durch­weg nacht­ak­tiv sind.…

…mehr dazu

Blütenpflanzen

130 Millio­nen Jahre oder 25 Meter vor heute Zeit­al­ter: Meso­zoi­kum / Kreide Die Entwick­lung der Blüten­pflan­zen hat vermut­lich bereits vor ca. 200 Mio. Jahren begon­nen, indem es in eini­gen Pflan­zen zu einer Verviel­fa­chung ihres gesam­ten Erbma­te­ri­als kam. Weitere Verän­de­run­gen der verviel­fach­ten Chro­mo­so­men führ­ten zur Ausbil­dung von Blüten. Diese Entwick­lung muss mehr­mals statt­ge­fun­den haben, was die Viel­zahl der grund­le­gen­den Blüten­bau­pläne zeigt. Die ältes­ten verstei­ner­ten Blüten­pflan­zen sind aller­dings nur etwa 130 Mio.…

…mehr dazu

Zeitalter der Säugetiere

65 Millio­nen Jahre oder 16 Meter vor heute Zeit­al­ter: Käno­zoi­kum / Paläo­gen Am Ende der Krei­de­zeit ereig­net sich eine kosmi­sche Kata­stro­phe. Ein Meteo­rit schlägt in Mittel­ame­rika ein und es kommt, vermut­lich durch die Konti­nen­tal­ver­schie­bung, zu gewal­ti­gen Vulkan­aus­brü­chen in Indien (Dekkan-Trapp). Es folgt ein drama­ti­scher Tempe­ra­tur­ab­fall mit Konti­nen­tal­ver­ei­sung und Absin­ken des Meeres­spie­gels. Im dadurch ausge­lös­ten sechs­ten Massen­aus­ster­ben verschwin­den die Saurier – mit Ausnahme der Vögel. Die viel­sei­ti­gen Säuge­tiere erobern den ganzen Plane­ten. Das…

…mehr dazu

Menschenartige (Hominiden)

18 Millio­nen Jahre oder 4 Meter vor heute Zeit­al­ter: Käno­zoi­kum / Neogen-Miozän Eine Gruppe von Säuge­tie­ren entwi­ckelt sich in Afrika zu tagak­ti­ven, menschen­ar­ti­gen Affen. Sie sind die Vorfah­ren aller heute leben­den Gibbons und Menschen­af­fen und damit auch die Urah­nen aller Menschen. Sie haben eine nur schwach pigmen­tierte Haut und ein rela­tiv dünnes Fell. Der gegen die ande­ren Finger beweg­li­che Daumen ermög­licht den Gebrauch von Werk­zeu­gen. Die nach vorn gerich­te­ten Augen erlau­ben ein…

…mehr dazu

Menschen (Hominine)

7 Millio­nen Jahre oder 1,6 Meter vor heute Zeit­al­ter: Käno­zoi­kum / Neogen-Miozän Die Vorfah­ren der heuti­gen Menschen und alle ihre ausge­stor­be­nen Verwand­ten, die eben­falls Menschen waren, tren­nen sich in Afrika aus der Linie der Menschen­ar­ti­gen ab. Bis hier­her zurück lässt sich ein gemein­sa­mer Stamm­baum aller Menschen verfol­gen. Zu diesen zählen z.B. Austra­lo­pi­the­cus afaren­sis (Lucy), Homo rudol­fen­sis, Homo habi­lis, Homo erec­tus, Homo nean­dertha­len­sis und viele mehr. Die Entwick­lung des heuti­gen Menschen beginnt in…

…mehr dazu

Moderne Menschen (Homo sapiens)

0,2 Millio­nen Jahre oder 5 cm vor heute Zeit­al­ter: Käno­zoi­kum / Quar­tär Eine der Vorgän­ger­ar­ten des Menschen (Homo erec­tus) wandert vor 200 000 Jahren nach Europa aus, wo sie sich zum Nean­der­ta­ler entwi­ckelt. In Afrika geht aus ihr der moderne Mensch (Homo sapi­ens) hervor, der vor 40 000 Jahren nach Europa kommt. Dieser erobert mit seinen Werk­zeu­gen und seiner Fähig­keit, das Feuer zu beherr­schen, die Erde und wird zum heuti­gen Menschen. Er verän­dert die Umwelt…

…mehr dazu